1
 
 ▶ Ein Beitrag vom 10.10.2014
Studie: Ausscheidungsdauer von Noro-Patienten
Nach Ansicht japanischer Forscher könnten viele Hygienemaßnahmen nach einem Noro-Ausbruch zu kurz angewendet werden. Die Studie aus Japan von Aoki Y, et al. verdeutlicht, dass auch nach Auftreten der Symptome rund 14 Tage die Patienten immer noch Noroviren ausscheiden.

Die Studie mit insgesamt 13 Personen zeigte keine signifikanten Unterschiede zwischen Patienten mit hohem Alter und jüngeren Studienteilnehmern. Ein Zusammenhang zwischen den Ausscheidungen und der Infektiösität wurde nicht untersucht, doch gilt Stuhl als eine mögliche Infektionsquelle. Die Autoren der Studie empfehlen auf Grund der Ergebnisse, das Hygienemanagement auf mindestens 14 Tage nach dem ersten Auftreten der Noro-Erkrankung auszudehnen. Außerdem geben die Autoren die Empfehlung, den Stuhl der Erkrankten nach 16 Tagen zu untersuchen.

Für den Herbst werden in Einrichtungen des Gesundheitswesens wieder erhöhte Fallzahlen mit Noro-Virus erwartet. Besonders infektiös ist vor allem das Erbrochene infizierter Erkrankter, insbesondere wenn es zur Aerosolbildung kommt. Eine Noro-Erkrankung stellt für kranke, schwache und alte Menschen eine lebensgefährliche Bedrohung dar und ist in der geriatrie als nosokomiale Infektion gefürchtet.

Die zuständigen Behörden verlangen von daher von den medizinischen Einrichtungen die Erstellung eines entsprechenden Infektionsmanagements, in dem auch Maßnahmen bei Noro-Ausbrüchen enthalten sind.

Wichtige Informationen:
Aoki Y, et al., Duration of norovirus excretion and the longitudinal course of viral load in norovirus-infected elderly patients. J Hosp Infect. 2010 May;75(1):42-6. Epub 2010 Mar 21.
Wissen kompakt: Norovirus-Infektionen

Quelle:
www.brennpunkt-hygiene.de